Ihr Fahrzeug muss auf der Grundlage der StVZO (in der Regel) drei Jahre nach erfolgter Erstzulassung bzw. im Anschluss nach jeweils zwei Jahren zur Hauptuntersuchung. Wir untersuchen Ihr Fahrzeug dann auf Vorschriftsmäßigkeit im Sinne der StVZO, damit Sie sicher weiterfahren können. Gerade wenn Sie ein älteres Fahrzeug besitzen, können wir Sie beraten, welche Art von Reparatur bei eventuell festgestellten Mängeln noch wirtschaftlich sinnvoll ist.

Sofern Sie Ihr Fahrzeug umrüsten (möchten), also beispielweise eine andere Räder-/Reifenkombination montieren, auf eine andere Auspuffanlage, eine spezielle Verkleidung (insbesondere Motorrad etc.) anbauen wollen, können wir Ihnen die Vorschriftsmäßigkeit des Anbaus (Abnahme nach § 19 (3) StVZO) beurteilen/bestätigen oder Sie auch beraten, ob der geplante Umbau überhaupt im Sinne der Richtlinie durchführbar ist. Nachstehend nennen wir Ihnen die von uns durchführbaren Arbeiten ⇔ amtliche Dienstleistungen als GTÜ-Prüfingenieur:

 

  • Hauptuntersuchungen nach § 29 StVZO
    (Verkehrssicherheitsprüfungen mit integriertem "AU"-Teil)
  • Änderungsabnahmen nach § 19 (3) StVZO
  • Untersuchungen nach 23 StVZO (H-Kennzeichen)
  • Untersuchungen nach BOKraft
  • Zuteilung von Schadstoffplaketten

 

 

 














 

 

 

Hauptuntersuchung

Hauptuntersuchung

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH - Prüfstelle

Hauptuntersuchung

Hauptuntersuchung an einem PKW

Hauptuntersuchung

Hauptuntersuchung – Untersuchung der Scheinwerfereinstellung

GTÜ DAT

KFZ-Sachverständigenbüro
Dipl.-Ing. Hans J. Merdausl

Von der IHK Mittlerer Niederrhein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger
für Straßenverkehrsunfälle sowie KFZ-Schäden und -Bewertung.